«En espagnol»
Sinfoniekonzert

Sonntag, 30. Januar 2022, 17:00 Uhr
Theater, Chur

Gitarre, Flamenco und Kastagnetten – seit jeher Inbegriff spanischer Musik und Folklore. Doch nicht nur Spanien, auch Paris, die bedeutendste Musikmetropole der ersten Hälfte des 20. Jahrhundert, gehört zu den Geburtsstätten dieser musikalisch-folkloristischen Dreieinigkeit. Denn Paris gab zahlreichen Komponist*innen von nah und fern Inspiration und Impulse, so auch dem Spanier Manuel de Falla und seinem blinden Kollegen Joaquín Rodrigo, die hier prägende Jahre verbrachten und mit ihrer neuen Klangsprache «en espagnol» gleichzeitig spanische Musikgeschichte schrieben. In ihren bedeutendsten und populärsten Werken, etwa im Ballett El amor brujo (1915/16) und im Gitarrenkonzert Concierto de Aranjuez (1939), gelang es ihnen, die hispanisch-andalusischen Musiktraditionen (Zarzuela, Flamenco, Cante jondo) mit Elementen des zeitgenössischen Impressionismus und Neoklassizismus zu einer «authentischen» spanischen Nationalmusik zu verschmelzen, die in die Zukunft führen konnte.

Besetzung

Jordanka Milkova, Mezzosopran
Joel von Lerber, Harfe
Philippe Bach, Dirigent
Kammerphilharmonie Graubünden

Programm

Joaquín Rodrigo (1901 - 1999)

  • Homenaje a la Tempranica
  • Concierto de Aranjuez für Harfe und Orchester

20 Minuten Pause

Manuel de Falla (1876 - 1946)

  • El sombrero de tres picos (1. Suite)
  • El amor brujo

Tickets und Vorverkauf

1. Kategorie: 70.- | 25.- (bis 26 Jahre)
2. Kategorie: 55.- | 15.- (bis 26 Jahre)
3. Kategorie: 35.- | 15.- (bis 26 Jahre)

InhaberInnen einer Kulturlegi erhalten eine Ermässigung von 50% auf den Normalpreis.

Der Vorverkauf startet am 1. Dezember 2021.