Flurin Caduff

Bass (Ferrando)

Der Bassbariton Flurin Caduff wuchs in Graubünden auf und studierte Gesang bei Armin Caduff, später bei Hilde Zadek in Wien und in Luzern bei Dietmar Grimm. 2011 erhielt Flurin Caduff den Förderungspreis des Kantons Graubünden. Neben zahlreichen Konzerten mit dem Ensemble „La Compagnia Rossini“ wirkte er bei verschiedenen Opernproduktionen von Haldenstein, Opera St. Moritz und Opera Viva mit. Nach Gastengagements gehörte der Sänger von 2007 bis 2016 fest zum Ensemble des Luzerner Theaters, wo er unter anderem als Don Pasquale, Schaunard („La Boheme“), Alidoro („La Cenerentola“) und Oroveso („Norma“) zu sehen war. Es folgten weitere Gastauftritte in Luzern unter anderem als Bartolo („Barbiere di Siviglia) sowie in einer Uraufführung im Opernhaus Zürich, wo der Sänger auch in der Spielzeit 21/22 in der Produktion („Salome“) von Richard Strauss mitwirken wird. Zum Repertoire von Flurin Caduff gehören neben Opernpartien auch Oratorien, u.a. die Bass-Partien der Messa da Requiem von Giuseppe Verdi, der Messe solennelle von Gioachino Rossini, Stabat Mater von Antonin Dvorak und der Cäcilienmesse von Charles Gounod.