Armin Caduff

Choreinstudierung

Der Bündner Sänger Armin Caduff erlangte am Konservatorium Zürich das Klavier- und Sologesangsdiplom (1973/1978). Sein Weg führte in der Folge nach Augsburg zur Opernsängerin und Gesangspädagogin Sena Jurinac und nach Salzburg zu Prof. Rudolf Knoll für ein weiteres Gesangsstudium. Später besuchte er den Unterricht bei den grossen italienischen Tenören Mario Del Monaco in Pesaro, Gaetano Bardini in Pisa und Carlo Bergonzi an der Accademia Verdiana in Busseto. 1981 debütierte Armin Caduff am Landestheater in Innsbruck mit der Oper „Albert Herring“ von Benjamin Britten. Auch an den Uraufführungen der rätoromanischen Opern von Gion Antoni Derungs wirkte er als Solist mit. 1980 gab er die ersten Konzerte mit den von ihm gegründeten Trubadurs Sursilvans. 10 Jahre später ging daraus La Compagnia Rossini hervor. Als deren Hauptsolist, Leiter und Arrangeur feiert er mit diesem hochkarätigen Ensemble seit über 40 Jahren grosse Erfolge im In- und Ausland. Seit seinem Musikstudium hat Armin Caduff mit unzähligen Chören gearbeitet, unter anderem mit dem Swiss Men’s Choir in Edmonton oder mit Chören für die Obrasso Concerts im KKL Luzern und in der Tonhalle Zürich. Caduff war ebenfalls für die musikalische Einstudierung von grossen Opernproduktionen wie “Nabucco”, “Ernani”, “I Lombardi”, “Moses” und “L’elisir d’amore” verantwortlich.